Direkt zum Inhalt

Wien: Hotellerie-Umsatz im Jänner um 21 Prozent gestiegen

20.03.2019

Im Februar 2019 erzielte Wien mit 945.000 Gästenächtigungen (+ 10,6 %) einen neuen Bestwert. Für die Monate Jänner und Februar ergeben sich 1.957.000 Nächtigungen und ein Plus von 12,9 %. Die Wiener Hotellerie erwirtschaftete im Jänner einen Netto-Nächtigungsumsatz von rund 51,5 Millionen Euro (+ 21 %).

Anzeige

Im Februar haben sich acht der Top-10-Märkte Wiens positiv entwickelt: Österreich und die USA wuchsen einstellig, Italien, Großbritannien, China, Frankreich und Rumänien zweistellig, Spanien dreistellig. Deutschland verfehlte das Februar-Ergebnis aus dem Vorjahr knapp, Russland deutlich. Außerhalb der Top 10 wuchs das Aufkommen vor allem aus der Ukraine (19.000 Nächtigungen, + 139 %), Polen (17.000, + 32 %) und Südkorea (14.000, + 12 %). Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten im Februar 2019 stieg auf 45,7 % (2/2018: 42,2%), jene der Zimmer auf rund 59 % (2/2018: rund 55 %). Wien hatte im Februar 2019 rund 63.500 Hotelbetten anzubieten – geringfügig weniger als im Februar 2018 (- 0,8 %). In den ersten beiden Jahresmonaten waren die Hotelbetten zu 44,4 % gefüllt (1-2/2018: 40,8 %), die Zimmer zu rund 57 % (1-2/2018: rund 53 %).
 
 

Weitere Artikel