Direkt zum Inhalt
© Martin Wiesler© Martin Wiesler

Weinbergmaier vergrößert sich

13.09.2021

25 Millionen Euro investierte der oberösterreichische Tiefkühlspezialist in den letzten drei Jahren in den Standort Wolfern bei Steyr. Jetzt wurde die Erweiterung gefeiert.

Anzeige

Die Marken "Bauernland" und "Toni Kaiser" muss man Gastronomen nicht näher vostellen, die sind bekannt. Dass Tiefkühlproduzent Weinbergmaier nun die Erweiterung seines Standortes in Wolfern bei Steyr (OÖ) feierlich eröffnet hat, wussten vielleicht nicht alle. 

Letzten Freitag war es soweit: Im Beisein von Landeshauptmann Thomas Stelzer wurden die neue Produktionshalle sowie die zusätzlichen Büroräumlichkeiten am Standort Wolfern offiziell eröffnet. Rund EUR 25 Millionen investierte das Unternehmen in den letzten drei Jahren in die Zubauten sowie die Modernisierung der Infrastruktur. Damit stehen die Zeichen nun eindeutig auf Wachstum. 

Wachstum

Weinbergmaier hat sich nicht nur auf die Produktion von typisch österreichischen Spezialitäten, traditionellen Mehlspeisen sowie Knödel- und Kartoffelgerichten fokussiert. Vor allem der Fokus auf hochwertige Rohstoffe aus Österreich bilden wohl auch die Grundlage für den schönen geschäftserfolg: Im Geschäftsjahr 2019 erwirtschafteten 220 Mitarbeiter einen Umsatz von EUR 52 Millionen. Mit den neuen räumlichen Kapazitäten ist eine Ausweitung der Produktion geplant.

„Dank der jüngsten Investitionen in unseren Unternehmensstandort in Wolfern haben wir einen hochmodernen und effizienten Betriebsstandort geschaffen, der auch zukünftigen Anforderungen in der Lebensmittelproduktion gerecht wird. Das ist die ideale Basis zur Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses. Langfristig streben wir eine Verdoppelung unseres Geschäfts an“, sagt Weinbergmaier-GF Gerald Spitzer.

Verdreifachung

Und hier die Details zur Erweiterung: Neben einer Produktionsfläche mit 3.200m² wurden auch eine Lagerfläche im Untergeschoß mit 1.800m² sowie Büro- und Sozialräume in der Größe von 1.300m² geschaffen. Zudem investierte Weinbergmaier in vier neue LKW-Rampen sowie eine Siloanlage. Mit drei neuen Produktionslinien für Knödel, Grießnockerl und Germknödel ist das Unternehmen aktuell top aufgestellt. Auch die Kaiserschmarrn-Linie wurde im Zuge der erweiterten Kapazitäten verdoppelt.

Für 2022 plant Weinbergmaier am Standort Wolfern eine Produktionsmenge von 9000 Tonnen, das ist eine Verdreifachung der Menge in nur drei Jahren.

Verschmelzung

Bereits vor Jahren wurde die Vergrößerung des Standorts und der Kapazitäten der Firma Weinbergmaier in Wolfern in Angriff genommen. 2017 kaufte die VIVATIS Holding AG die Frisch & Frost Nahrungsmittel GmbH mit den Marken Toni Kaiser und Bauernland. Seit April 2020 treten die verschmolzenen Firmen unter dem Namen Weinbergmaier GmbH auf. Zur gleichen Zeit erfolgte auch die Übernahme des gesamten Knödelbereichs der Condeli GmbH, ein Teil der Hochreiter-Firmengruppe in Bad Leonfelden, durch die VIVATIS. Mit der Investition in die neuen Räumlichkeiten am Standort Wolfern setzt die VIVATIS Weichen für die Ausweitung der Produktionskapazitäten von Weinbergmaier: „Unser Ziel ist es, den Betrieb zu einem der leistungsstärksten Tiefkühl-Convenience-Hersteller Österreichs zu machen. Mit den getätigten Investitionen und Zukäufen stärken wir als Gruppe unsere vorhandenen Kapazitäten in diesem Bereich und werden zu einem führenden Anbieter in der DACH-Region“, erklärt Vivatis-Vorstand Gerald Hackl.
Top-

 

Autor: 
Alexander Grübling
Weitere Artikel