Direkt zum Inhalt
© Drilling© Drilling© Drilling

Was für ein Konzept!

29.10.2019

Das "Drilling" in Hamburg war für den diesjährigen Leaders Club Award nominiert. Das Konzept vereint ein Third-Wave-Café, eine Mixologen-Bar sowie eine Craft-Destille.

Anzeige

Ein Third-Wave-Café, eine Mixologen-Bar und eine Craft-Destille mit insgesamt 80 Sitzplätzen bilden im Kesselhaus der ehemaligen Marzipanfabrik in Hamburg-Bahrenfeld einen einzigartigen Dreiklang. Durch das kluge Neben- beziehungsweise Nacheinander der Produktwelten beantworten Thorsten Frerichs und Leonard Orosz mit ihrem „Drilling“ die Frage nach der Ganztagesfähigkeit von Cafés und Bars mit einem klaren Ja! Und beweisen, dass sich auch auf den ersten Blick zunächst unterschiedliche Sortimente perfekt ergänzen können, wenn Qualitätsanspruch und Leidenschaft für jede Kategorie Maßstäbe setzen.

Lokal geröstete Kaffees

Die aktuellen Mega-Trends Regionalität und transparente Handwerklichkeit finden im Drilling eine ebenso konsequente wie vielfältige Umsetzung. Schon früh am Morgen ist das Café ein Magnet für Third-Wave-Enthusiasten. Auf der Karte: saisonal wechselnde, lokal geröstete Kaffees aus nachvollziehbarer Herkunft. Dazu gibt es Frühstück sowie kleine, originelle Gerichte, zum Beispiel das Schweinebauch-Sandwich mit Trüffel-Ponzu-Mayo und Kräutersalat.

Abends verwandelt sich das Café in eine Bar: Man trifft sich zum After-Work-Drink, auf einen sorgfältig gemixten Cocktail oder zum Gin-Tasting. Zum Ausschank kommt Außergewöhnliches, das auch vor Ort entsteht: In der Destille – Hamburgs erster und einziger Verschlussbrennerei seit 1980 – werden seit dem Sommer 2018 mit viel Sorgfalt handwerkliche Brände produziert, darunter die hauseigenen und weltweit ausgezeichneten clockers GIN und clockers HERB (Kräuterlikör) sowie Rum und Whisky - beide wurden zuvor noch nie in der Hansestadt hergestellt.

www.drilling.hamburg

Autor: 
Redaktion.OEGZ
Weitere Artikel