Direkt zum Inhalt
Hofübergabe im TVB Serfaus-Fiss-Ladis: Lukas Heymich (l.) tritt die Nachfolge von Franz Tschiderer als Obmann an.
Hofübergabe im TVB Serfaus-Fiss-Ladis: Lukas Heymich (l.) tritt die Nachfolge von Franz Tschiderer als Obmann an.
© Serfaus-Fiss-Ladis

Serfaus-Fiss-Ladis: Neuer TVB-Obmann

02.04.2021

Lukas Heymich folgt auf Franz Tschiderer als Obmann des Tourismusverbandes.

Anzeige

Franz Tschiderer übergibt nach 33 Jahren als Obmann die Führung des Tourismusverbandes in die Hände von Lukas Heymich. Tschiderer verantwortete eine Vielzahl touristischer Meilensteine für die Region. So konnte sich Serfaus-Fiss-Ladis etwa mit einer konsequenten Ausrichtung auf Familienurlaub eine führende Position im alpinen Tourismus erarbeiten. „Nur wer seine Kräfte bündelt, kann langfristig Schlagkraft erreichen. Gemeinsam ist es uns gelungen, ein klares Zukunftsbild zu schaffen und unsere Region erfolgreich als begehrte Familiendestination zu entwickeln. Für die großartige Zusammenarbeit möchte ich allen, die beteiligt waren und sind, danken“, so Tschiderer. Mit der positiven Nächtigungsentwicklung in den vergangenen zehn Jahren wurde auch die Wertschöpfung in der Region deutlich erhöht. 

Nachfolger

Die Nachfolge von Franz Tschiderer als TVB-Obmann tritt Lukas Heymich an, der in der Geschäftsführung bei den Löwe & Bär Familienhotels tätig ist. Nach internationalen Erfahrungen in den USA, Spanien und der Schweiz, ist der Serfauser Jung-Hotelier seit 2017 im Familienbetrieb tätig. Seit 2019 verstärkt er als Vorstandsmitglied den Tourismusverband Serfaus-Fiss-Ladis. Als neuer Obmann sieht er seine Aufgabe darin, auf den Säulen des bisherigen Erfolges aufzubauen „Für mich ist es wichtig, dass die langfristige Vision, mit der in unserer Region Zukunftspläne erarbeitet werden, auch weiterhin hohen Qualitätsstandards unterliegt“, so Heymich. „Es gilt, unser starkes Markenbild als führende Familiendestination innovativ weiterzuentwickeln und dabei durchaus bisherige Strukturen mutig auszubauen. Ich freue mich, diese verantwortungsvolle Aufgabe in engster Zusammenarbeit mit allen Entscheidungsträgern der Region anzugehen.“

Autor: 
Alexander Grübling
Weitere Artikel