Direkt zum Inhalt
Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
Mathias Prugmaier, Andreas Knötzl, Johannes Fritz, SQ-GF Jürgen Geyer, Paul Retzl, Willi Bauer und Kathrin Brachmann (v. l.).
© Herbert Lehmann

Schlossquadrat-Trophy: Das sind die Finalisten

17.09.2020

Südsteiermark, Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental, Wagram: Sechs junge Winzer aus sechs österreichischen Weinbaugebieten haben es ins Finale geschafft. 

Anzeige

Bereits zum 12. Mal bietet das Schlossquadrat österreichischen Nachwuchswinzern eine Bühne in Wien. Die Initiative zur Förderung junger Weintalente wurde 2009 vom Schlossquadrat in Kooperation mit dem Salon Österreich Wein ins Leben gerufen. Die Schlossquadrat Trophy 2021 startet am 13. Oktober 2020 im Gergely’s - in einem Outdoor-Verkostungsbereich.

Fachjury

„Bei der Vorentscheidung mitmachen, kann jeder österreichische Jungwinzer, der Verantwortung im Betrieb trägt und max. 33 Jahre alt ist“, erklärt Jürgen Geyer, Schlossquadrat-GF, die Teilnahmebedingungen. Die Kooperation mit dem Salon Österreich Wein sorgt für Aufmerksamkeit und nötige Verbreitung in der Zielgruppe: Alle österreichischen SALON-Betriebe mit Winzernachwuchs werden zum Wettbewerb eingeladen. Eine aktuelle Aufnahme im Salon ist aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme. Die eingereichten Weine werden von einem Expertenteam blind verkostet und nach dem 20-Punkte-Schema bewertet. Die sechs JungwinzerInnen mit den besten Bewertungen sind die Schlossquadrat-Finalisten, die von Oktober bis April ihre Weine im Gergely’s vorstellen.

„Niederösterreichs Weinbaubetriebe setzen auch dieses Jahr wieder ein starkes Signal: 5 der 6 Finalisten kommen aus Niederösterreich“, zeigt sich Jürgen Geyer beeindruckt. Ins Finale geschafft haben es Nachwuchstalente aus der Thermenregion, Weinviertel, Kamptal, Traisental und Wagram: Andreas Knötzl (Tattendorf), Wilfried Bauer (Jetzelsdorf), Paul Retzl (Zöbing), Kathrin Brachmann (Traismauer) und Johannes Fritz (Wagram). Für die Südsteiermark geht Mathias Prugmaier (Leibnitz) ins Rennen. „Eine große Chance für Österreichs WinzerInnennachwuchs: Den vielen jungen Talenten bietet die Schlossquadrat-Trophy eine gute Gelegenheit, die eigenen Weine in Wien zu präsentieren und wichtige Kontakte zu knüpfen““, betont Chris Yorke, GF der Österreich Wein Marketing.

Hauptpreis

Als Hauptpreis des JungwinzerInnenwettbewerbs winkt 2021 der Pick-up Rexton Sports XL für 6 Monate, zur Verfügung gestellt von SsangYong Österreich.Neben der begehrten Glastrophäe erhält das „Weintalent des Jahres“ eine Einladung zum Salon Dinner und ein Inserat im Salon Guide 2021. Weitere Preise für den Gewinner sind: 10.000 Flaschenaufkleber gesponsert von Marzek und Flaschen im Wert von € 1.000,- von Müller Glas. Die ÖGZ stellt ein Weinporträt im Wert von € 6.500,- zur Verfügung. Vom Falstaff Verlag bekommt der/die Sieger/in zwei Tickets für die Champagner Gala 2021, weiters erhält jeder Finalist ein kostenloses 1-Jahres-Abo vom Falstaff Magazin, sowie Tickets für die Rotwein- und Weißwein-Gala. Römerquelle unterstützt die Eventreihe mit Mineralwasser. „Und wir haben eine Kooperation mit der winebank in Wien“, freut sich Jürgen Geyer.

Jede Stimme zählt

„Aus welcher Weinbauregion kommt 2021 das Weintalent des Jahres?“, diese Fragen stellt sich das weininteressierte Stammpublikum der Schlossquadrat-Trophy, die am 13. Oktober 2020 mit Jungwinzer Mathias Prugmaier aus Leibnitz, Südsteiermark, startet. Der Vorjahres-Sieger, Daniel Jungmayr, kam aus dem niederösterreichischen Weinviertel. Das Voting im Wettbewerb erfolgt dreistufig: Es zählen die Bewertungen der BesucherInnen bei den Einzelverkostungen, die Punkte der Fachjury sowie die Stimmen der anwesenden Gäste beim großen Finale im Mai. Für das kulinarische Wohlbefinden bei den Einzelverkostungen und beim Finale sorgt das Team der Schlossquadrat-Küche unter der Leitung von Rudolf Kirschenhofer.

www.schlossquadrat-trophy.at
www.facebook.com/schlossquadrat

 

Weitere Artikel