Direkt zum Inhalt
© beigestellt© TVBO© beigestellt

Region Lienzer Dolomiten bündelt seine Herbst-Kräfte

10.09.2020

In Osttirol schwächelt im Gegensatz zum benachbarten Südtirol die Herbstsaison. Ein spezielles Programm für die neuen österreichischen Herbstferien soll dies ändern.

Anzeige

Im Auftrag des Tourismusverbandes Osttirol (TVBO) hat die Agentur AZ in den vergangenen zwei Jahren Workshops mit den Leistungsträgern der Regionen durchgeführt. Ziel war es die interne Kommunikation und den Ideenaustausch zwischen den Betrieben und dem Verband zu verbessern. In der Region Lienzer Dolomiten entstand so die Idee ein konkretes Programm für die heuer erstmals stattfindenden Herbstferien vom 26. Oktober bis 1. November zusammen zu stellen.

„Die Saisonverlängerung in den Spätherbst ist uns seit jeher ein Anliegen“, sagt TVBO-Chef Franz Theurl. Für ganz Osttirol wurde deshalb dieses Jahr auch die „Goldener Herbst - Osttirolcard“  für Bergbahnen, Museen und Ausflugsziele geschaffen, mit dreitägiger Gültigkeitsdauer. 

 

Herbstverlängerung

 

Die Krönung der Herbstsaison soll der „Lienzer Dolomitenherbst“ werden. Da die Herbstferien so spät sind, bot sich für dieses Pilotprojekt die Region rund um die Dolomitenstadt Lienz an, erklärt der TVBO-Chef. Hier sind die meisten Hotels  Ganzjahresbetriebe, die Bergbahn kann offengehalten werden, weil sie in Mehrheitseigentum des TVBO steht.

Im Zuge der Erstellung des Herbstprogramms erklärten sich schlussendlich 90 % der Beherbergungsbetriebe bereit an der Aktion teilzunehmen und bis Ende Oktober offenzuhalten, ebenso wie ein Großteil der Berghütten. Auf dieser Basis konnte ein Programm mit den Schwerpunkten „Kultur erleben“, „Sport und Natur“, „Ursprüngliche Kulinarik“, „Kinderlachen-Schmutzigmachen“ sowie „Handwerk und Tradition“ zusammengestellt werden. Dazu gehört etwa eine geführte Bergtour, bei der die Wanderer von einer Bläsergruppe am Berg „überrascht“ werden, oder Kurse, bei denen Bäuerinnen ihr Wissen mit welchen Kräutern man gesund über den Winter kommt oder „Hanf in aller Munde“ weitergeben. Weiters: Es gibt Stadtführungen, geführte Moutainbike-Touren, Adventure-Park-Schnupperpaket, Schnapswanderung, Brotbackkurse beim Biobäcker und vieles andere mehr.

Die Region hat sich bemüht ihr Angebote in einem Zehn-Tages-Programm zu bündeln „Der Gast kann sich jeden Tag aus einem Potpourri von Angeboten das herauspicken, was ihm gefällt“, beschreibt Andrea Zanier von der betreuenden Agentur AZ die Grundphilosophie. In der Pilotprojektphase sind viele Angebote für die Gäste gratis oder können mit der Goldenen Herbst Karte in Anspruch genommen werden. Das Programm ist zudem an den Wochenenden verdichtet. Die erfolgreichsten Projekte sollen für kommenden Jahre als „wetterunabhängiges Programm“ auch im Sommer angeboten werden.

Autor: 
Dieter Mayr-Hassler
Weitere Artikel