Direkt zum Inhalt
© Alois Gasser© Messe Erfurt GmbH© Messe Erfurt GmbH

Olympiade der Köche: Ihr gehört zur Weltspitze

27.10.2016

Die weltweit größte Kochkunstshow fand im Rahmen der Gastronomiefachmesse inoga in Erfurt statt. Österreichs Jugendnationalmannschaft belegte hinter Schweden, der Schweiz und Norwegen sensationell Platz vier.

Anzeige

Erfurt ist nicht nur die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. Die Stadt an der Gera – und das wissen auch nicht viele – ist auch bekannt für ihre Bratwurst. Dieser kulinarische Aspekt ist auch schon die einzige Gemeinsamkeit, die die Stadt mit der weltweit größten Kochkunstshow hat. 

Sensation

30 Nationalmannschaften, 19 Jugendnationalteams und 19 Teams der Gemeinschaftsverpflegung ritterten bei der Olympiade der Köche um den Sieg. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Gastronomiefachmesse inoga statt, zu der heuer rund 25.000 Besucher gekommen waren. Österreichische Vertreter nahmen auch teil – und sie schlugen sich mehr als wacker, sie waren sogar sensationell und überraschten. So belegte bei den Junior-Teams Österreich Platz vier, hinter Schweden, Schweiz und Norwegen. Alois Gasser, Präsident im Verband der Köche Österreichs und Team-Manager der Jugendnationalmannschaft, ist außer sich vor Freude.
„Das Jugendnationalteam des Verbandes der Köche Österreichs hat sich in der Weltspitze etabliert“, sagt Gasser gegenüber der ÖGZ. An Superlativen spart er nicht, und das völlig zu Recht. Gasser: „Atemberaubend, überwältigend, überzeugend und traumhaft, ja, das sind die richtigen Worte für das Highlight, die IKA Olympiade der Köche 2016 in Erfurt.“ Möglich gewesen sei dies dank einer herausragenden Teamleistung – Österreichs Jugendnationalteam ist die Nummer vier der Welt. 
In der Kategorie „Warme Küche“ belegte man sogar den sensationellen dritten Platz, zusätzlich gab es Gold in der Kategorie „Warme Küche“ und sogar Gold beim „Essbaren Büffet“. Sein Dank gilt dem gesamten Team: Thomas Penz, Michael Ploner, Manuel Hammerl, Celino Waldner, Siegfried Krammer und Vanessa Fuchs sowie den Trainern Teamchef Philipp Stohner und Alexander Forbes jun.
Notiz am Rande: Den Olympiasieg bei den Nationalmannschaften (Seniors) – in diesem Bewerb war Österreich nicht vertreten – holte das Team aus Singapur, gefolgt von Finnland (Platz 2) und der Schweiz (Platz 3). Unsere deutschen Nachbarn belegten in der Gesamtwertung übrigens Platz 7. 

Drei Teams am Start

Bei den Teams der Gemeinschaftsverpflegung hatte Finnland die Nase vorn und verwies Schweden und Dänemark auf die Plätze zwei und drei. Hier war Österreich mit drei Teams am Start: Team Vienna (10. Platz), Gastgewerbeschule am Judenplatz (15.) und AGÖ/HLF Team Austria (19.).

 

 

Autor: 
Alexander Grübling
Weitere Artikel