Direkt zum Inhalt
© WienTourismus

Neuerlicher Bestwert

20.10.2011

Wien. Mit 1.116.000 Nächtigungen verzeichnete Wien im September 2011 einen Zuwachs von 5 Prozent und damit neuerlich einen Bestwert. Die ersten drei Jahresviertel kumuliert, brachten mit 8.532.000 Nächtigungen ein Plus von 4,7 Prozent zum Vorjahreszeitraum.

Anzeige

Mit Zuwächsen aus acht der Top-10-Märkte Wiens wartete der September 2011 auf. Russland, Spanien und Italien bescherten Wien zweistellige Zuwachsraten wie auch Japan, das schon seit Mai positiv bilanziert. Aus Wiens wichtigstem Herkunftsmarkt Deutschland, aus den USA und der Schweiz gab es ebenso Zuwächse; Großbritanniens Nächtigungen blieben unverändert. Österreich und Frankreich erreichten ihre vorjährigen Septemberwerte heuer nicht. Besonders stark zugelegt haben unter anderem Indien (+ 61 %), die arabischen Ländern in Asien (+ 41 %), China (+ 12 %), Zentral- und Südamerika (+ 36 %), sowie die Türkei (+ 28 %).

 

Gleiche Auslastung bei mehr Betten

Vom positiven Nächtigungsergebnis im September profitierten sämtliche Beherbergungs-Kategorien mit Ausnahme der 4-Sterne-Häuser; die durchschnittliche Bettenauslastung betrug 65,4 Prozent (9/2010: 65,9 %), die Zimmerauslastung rund 81 % (9/2010: rd. 82 %). Die Kapazität der Wiener Hotels erhöhte sich von September 2010 auf September 2011 um rund 2.500 Betten (+ 4,9 %). Von Jänner bis September 2011 zählte Wien 8.532.000 Nächtigungen, das sind um 4,7 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2010. Die Bettenauslastung in dieser Zeitspanne lag mit 56,7 Prozent geringfügig über jener 2010 (56,6 %), die Zimmerauslastung blieb mit rund 71 Prozent unverändert. Von Jänner bis August – so die aktuell verfügbaren Werte – verzeichnet die Wiener Hotellerie einen Netto-Nächtigungsumsatz von 307.068.000 Euro und damit ein Plus von 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Autor: 
Redaktion.OEGZ
Weitere Artikel