Direkt zum Inhalt

Mateschitz schnappt sich Therme Fohnsdorf

22.04.2021

Der Investor setzt seine Einkaufstour fort und übernimmt die obersteirische Therme.

Anzeige

Jetzt ist es fix: Die Therme Fohnsdorf übernimmt niemand geringerer als Investor Didi Mateschitz. Nach einigen Immobilienkäufen im Murtal rund um den Red Bull-Ring - etwa das Schlosshotel Gabelhofen - ist dies eine weitere Acquisition des Unternehmers. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt. Die rund 50 Mitarbeiter werden übernommen. Übergabetermin soll der 1. Juli sein.

Für die Gemeinde, die auch Eigentümertin der Immobilie war, kommt mit Mateschitz der Wunschkandidat zum Zug, man rechnet damit, dass mit ihm "ein erfolgreicher Weiterbestand und ein Ausbau der Therme Fohnsdorf gesichert" sei. Ob es in einem ersten Schritt Umbauten oder Erweiterungen geben wird, ist bisher unklar. 

Jahreskarten bleiben gültig

Laut Bürgermeister Gernot Lobnig (SPÖ) ist der Kaufvertrag am Dienstag unterschrieben und notariell beglaubigt worden. Es habe auch eine Lösung für die bereits bestehenden Jahreskarten von Nutzern bzw. verkaufte Gutscheine gegeben. Wann wieder aufgesperrt werden kann, lasse sich aufgrund der Pandemiesituation nicht sagen. Jedenfalls befinden sich die rund 50 Mitarbeiter inklusive Reinigungspersonal in Kurzarbeit, hieß es seitens der Gemeinde. Die Mateschitz-Übernahme entlastet das Budget der Gemeinde, man rechne mittelfristig mit Investitionsschüben in Fohnsdorf . Vor dem ersten Corona-Jahr hatte es rund 130.000 Besucher jährlich gegeben, in Spitzenzeiten bis zu 150.000. Die Aqualux-Therme wurde 2007 in Betrieb genommen, dem vorausgegangen waren Unstimmigkeiten zwischen Gemeinde und Land bezüglich Errichtung und Förderungen. Die Fohnsdorfer Therme hatte nicht in das Thermenkonzept des Landes gepasst. Errichtet wurde sie mit Kosten von rund 26 Mio. Euro, die über Kredite finanziert wurden. Das hatte auch ein gerichtliches Nachspiel für den damaligen Bürgermeister.

Autor: 
Alexander Grübling