Direkt zum Inhalt
© beigestellt© beigestellt

Kreative Convenience: 1, 2, 3 und fertig

10.09.2020

Convenience mit Frischeprodukten zu kombinieren ist ein neuer Trend. Wir haben beim Hersteller Hügli nachgefragt, wie das vonstatten geht

Anzeige

Hügli ist jetzt mit dem neuen 1-2-3-System am Markt. Es gibt beispielsweise Gulasch. Was ist das Neue daran?   
Unser Anliegen war es, die Gastromomen zu unterstützen. Ungelernte Arbeitskräfte sollen Convenience mit frischen Produkten kombinieren können. Das Gulasch ist ein gutes Beispiel. Zwiebel, Paprika, die Gewürze finden sich alle in unserem Sortiment. Dazu kommt frisches Rindfleisch. Das alles wird auf einem Blech mit Wasser vermischt und kommt 2,5 Stunden in den Kombidämpfer oder wird über Nacht gegart. 

Ich brauche also immer einen Kombidämpfer, den gibt es in einer kleinen Almhütte womöglich nicht? 
Der Kombidämpfer ist die optimale Lösung. Es funktioniert aber auch ganz klassisch im Kochtopf.  

Wie wird ungelerntes Personal unterstützt? 
Es gibt Rezepte. Diese werden von der Außendienstmannschaft an den Kunden gegeben. Derzeit noch am USB-Stick. Die Rezepte werden aber demnächst auch auf der Webseite für unsere Kunden abrufbar sein. 

Wie kalkuliere ich?
Unsere Kalkulation für den Kunden ist immer auf eine Portion heruntergebrochen. Davon rechne ich hoch, wie viele ich möchte. Kleine Betriebe haben oft kein Warenwirtschaftssystem, gerade sie bekommen so ein Kalkulationssystem serviert. Da kann ich ein Menü mit Suppe, Hauptspeise und Dessert kalkulieren und weiß genau, was es mich kostet und was ich verdiene.     
 

Autor: 
Daniel Nutz
Weitere Artikel