Direkt zum Inhalt
© getty images

Klare Spielregeln für Sicherheit und Hygiene

18.05.2020

Unser Experte Markus Webhofer erklärt, wie man in Covid-19-Zeiten hohe Sicherheit an die Gäste bringt.

Anzeige

Um der hohen Unsicherheit von Gästen in der Zeit des Neustarts zu begegnen, sollten Destinationen und touristische Unternehmen transparente Sicherheits- und Hygienestandards für das Verhalten von Mitarbeitern, Gästen und Einheimischen einführen. So kann man sich in der Rolle des verantwortungsvollen Vorreiters im touristischen Umfeld zeigen. 
Wie begrüßen und bedienen wir Gäste im Hotel? Wie lenken wir die Gästeströme in der Destination bzw. in den Unternehmen? Wie entzerren wir Knotenpunkte und Stoßzeiten? Wie machen wir auf Sicherheitsabstände aufmerksam? Wie gewährleisten wir, dass Mundschutzmasken und Ausgabestationen für Desinfektionsmittel überall ausreichend vorhanden sind? Wie können wir digitale Kanäle und Technologien zur Unterstützung nutzen? 

All diese Fragen gilt es zu beantworten und dabei mit Augenmaß vorzugehen sowie auf die geeignete Tonalität zu achten. Denn kein Gast will ständig über Risiken und Gefahren im Urlaub informiert werden.

Ein Onboarding-Programm für Mitarbeiter zum Saisonstart ist genauso notwendig wie die laufende Information und Begleitung. Verhaltens- und Kommunikationstrainings für den Umgang mit Gästen sind jedenfalls empfehlenswert. Engmaschige Gesundheitskontrollen und die regelmäßige Durchführung von Schnelltests schützen Mitarbeiter und Gäste vor Erkrankung und einer unkontrollierten Ausbreitung. Transparente Kommunikation zu Sicherheit und Hygiene ist wichtig, ohne es aktiv in den Vordergrund zu rücken. Gäste mit entsprechenden Rückfragen zum Thema erhalten eine umfassende und kompetente Auskunft.

Weitere Artikel