Direkt zum Inhalt
Christof Kastner übernimmt Franz Jurkovitzs Geko.
Christof Kastner übernimmt Franz Jurkovitzs Geko.
© beigestellt

Kastner übernimmt Geko

14.04.2018

 Die Kastner-Gruppe übernimmt den Großhändler Geko in Wien-Inzersdorf. Das Waldvirtler Unternehmen schließt damit eine Versorgungslücke nach Wien.

Anzeige

Kastner baut seine Marktposition im Bereich Gastronomiegroßhandel durch die Übernahme der Geko-GroßhandelsgesmbH am Wiener Großgrünmarkt Inzersdorf aus. Geko ist wie die Kastner-Gruppe ein Familienunternehmen, das seit 1995 von Franz Jurkovitz geleitet und über Jahrzehnte ausgebaut wurde.

Geschäftsführer gesucht

Heute ist Geko ein Vollsortimentsgroßhändler mit C+C und Zustellung. Die Familie Jurkovitz suchte mangels eines Nachfolgers einen strategischen Partner, der den gut eingeführten Großhandel weiterführt und ausbaut. Anfang 2019 übernimmt die Kastner-Gruppe den Standort mit 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Franz Jurkovitz bleibt bis Ende des Jahres in der Geschäftsführung und wird danach als Konsulent zur Verfügung stehen. Die Geschäftsführung übernimmt dann Christof Kastner, geschäftsführender Gesellschafter der Kastner-Gruppe. Für die zukünftige operative Leitung werden derzeit Gespräche mit geeigneten Bewerbern geführt.

Geko wird zum insgesamt siebenten Kastner-Abholmarkt und schließt die Lücke im Süden des Ballungsraums Wien.

„Mit diesem Expansionsschritt kann die Kastner-Gruppe Ihre Marktstellung in der Gastronomie und im Handelsbereich in Wien gezielt ausbauen und den Kunden ein noch größeres Sortiment und neue Dienstleistungen anbieten.“, erklärt Christof Kastner. Geko-Kunden werden künftig Zugriff auf das 60.000 Artikel umfassende Sortiment von Kastner haben.

Weitere Artikel