Direkt zum Inhalt
© Walter Schmidbauer / VKÖ© Walter Schmidbauer / VKÖ© Walter Schmidbauer / VKÖ

Junge Steirer kochen kreativ

19.11.2019

In Bad Gleichenberg luden der Verband der Köche Steiermark und der Verein Cercle des Chefs zum 14. Wettbewerb: „Junge Steirer kochen kreativ“.

Anzeige

Bei diesem Teambewerb hatten elf Zweier-Teams mit Spitzen-Köchinnen und -Köchen unter 28 Jahren die Möglichkeit ihr Können in der Landesberufsschule Bad Gleichenberg unter Beweis zu stellen. Die Aufgabenstellung: ein 4-gängiges Menü plus Amuse Gueule aus einem vorgegebenen Grundwarenkorb herzustellen und für 8 Personen anzurichten. Der Rest ist ganz nach dem Motto der Veranstaltung der eigenen Kreativität und Innovationsfreude überlassen.

Schnecken, Hahn, Reh und Gebirgssaibling

Der Warenkorb bestand diesmal zum Amuse aus Schnecken (Moschnäck) aus der Schneckenzucht Monschein aus Straden. Zur Vorspeise gab‘s den Bio Steirerhahn „Henry“ von Steirerhuhn Lugitsch, dazu Kürbis und Kernöl.
Für den Fischgang lag ein Gebirgssaibling von Michi´s Fisch im Warenkorb, für die Hauptspeise Reh von der Firma Karnerta und zum krönenden süßen Abschluss Zotter Schokoladen. Zotter stellte auch den Preis für das beste Dessert zur Verfügung.

Dass sich dieser Wettbewerb mittlerweile auf ein außerordentliches Niveau entwickelt hat, bewiesen die optisch und geschmacklich herausragenden Menüs, die von den Teilnehmern präsentiert wurden. Die Dichte im Ranking von Mittelfeld bis zur Spitze war extrem eng.

Der 14. kulinarische Wettbewerb “Junge Steirer kochen kreativ” ging unter der Schirmherrschaft von Franz Labmayer, Verband der Köche Österreichs, Harald Herbst, Circle des Chefs und Hausherr Peter Rieberer über die Herde der Schulküchen der LBS.

Die Sieger

Die Doppelsieger Alexander Robin und Marcel Eferl vom Landhauskeller Graz

„Wir legten Wert auf geschmackliche Abstimmung, Säurespiel und einfache Gestaltung. Besser fertig werden als zu viel machen”, beschrieb Robin das Erfolgsrezept. „Ein wenig hat man auch unsere Vorliebe für asiatische und orientalische Küche heraus geschmeckt”, fügte Eferl an. Zum Drüberstreuen heimsten die beiden auch den Preis für das beste Dessert ein. „Das war unsere größte Herausforderung. Wir sind nämlich keine Süßspeisenköche”, lächelten Steiermarks kreativste Jungköche 2019.

Die Doppelsieger Alexander Robin und Marcel Eferl vom Landhauskeller Graz, by t.vierich

 

2. Platz: Lokalmatadore Wolfgang Meichenitsch und Mario Krenn von der Delikaterie Bad Gleichenberg

3. Platz: Angelika Edelsbrunner (Steirereck, Wien) und Christoph Fürnschuß (Pierre Gagnaire, Lecture Room, Sketch, London)

 

Filmlink:

https://youtu.be/8tmDnOSdH3M

Weitere Artikel