Direkt zum Inhalt

Harte Währung Bewertungen

18.03.2019

Internet-Bewertungen sollen für Restaurants und Hotels die harte Währung in der digitalen Welt sein.

Anzeige

Peinlich für Trip Advisor, dass laut einer verdeckten Recherche der Sunday Times ein Drittel aller Bewertungen Fakes sein sollen. Auf Googles Bewertungsplattform drohen Erpresser Wirten mit schlechten Bewertungen, und Google schert das offensichtlich wenig (die ÖGZ berichtete). Trip Advisor-CEO Stephen Kaufer versuchte auf der ITB den Ruf zu retten. Eine halbe Milliarde User tummeln sich auf seiner Plattform pro Monat. Und viele Rezensenten wären mit Bildern vertreten und hätten über Jahre hinweg hunderte Bewertungen verfasst. Das sei ein Qualitätsprädikat, das anderen (ohne den Namen zu nennen, meinte er wohl Google) fehle. 

Jeder kann sich selbst eine Meinung bilden. Was Trip Advisor den Gastronomen bietet, ist der relativ neue Premium-Account (tripadvisor.de/
Premium). Hier lassen sich Sales-Aktionen wie Rabatte steuern!

Autor: 
Daniel Nutz
Weitere Artikel