Direkt zum Inhalt
Benjamin Parth (ganz links) im Kreise der insgesamt 13 neuen Mitglieder 2020 rund um David Sinapian (Präsident von Les Grandes Tables du Monde, Mitte).
Benjamin Parth (ganz links) im Kreise der insgesamt 13 neuen Mitglieder 2020 rund um David Sinapian (Präsident von Les Grandes Tables du Monde, Mitte).
© Les Grandes Tables du Monde

Grandes Tables: Zwei neue Chefs aus Österreich

30.01.2020

Die Restaurantvereinigung Les Grandes Tables du Monde ist ein exklusiver Club von Topgastronomen auf der ganzen Welt. Mit Benjamin Parth und Silvio Nickol werden jetzt zwei weitere heimische Köche aufgenommen. Unter den 188 Betrieben sind nun 8 aus Österreich.

Anzeige

Nur 188 Betriebe weltweit sind in der Vereinigung „Les Grandes Tables du Monde“ vertreten. „Unsere Vereinigung ‚Les Grandes Tables du Monde‘ repräsentiert das Who’s-Who der internationalen Gastronomie. Sie ist gewissermaßen die Haute Couture der Haute Cuisine“, so David Sinapian, Präsident der 1954 gegründeten Restaurantvereinigung mit Sitz in Paris.

13 neue Mitglieder kommen heuer hinzu, darunter zwei Österreicher. Benjamin Parth (Stüva in Ischgl) ist nach dem Restaurant Simon Taxacher (Kirchberg) der erst zweite Tiroler Koch. Das Wiener Palais Coburg mit Chef Silvio Nickol komplettiert jetzt die Riege von 8 österreichischen Restaurants.  

Zu den weiteren Mitgliedern aus Österreich zählen das Restaurant Obauer, Döllerer Genusswelten, Landhaus Bacher, Mayers Restaurant oder das Steirereck der Familie Reitbauer.

Kein gewöhnlicher Guide

Die Aufnahme in den Kreis der „Grandes Tables du Monde“ ist einem strengen Auswahlprozess unterworfen. David Sinapian erklärt: „Um bei Les Grandes Tables du Monde aufgenommen zu werden, muss ein Gastronom zunächst von drei bestehenden Mitgliedern der Vereinigung empfohlen werden".

Die zweite Bedingung – jedoch unzureichend für sich allein – sind mindestens zwei Michelin-Sterne oder eine gleichwertige Bewertung eines angesehenen Gourmetführers in jenen Ländern, die nicht durch den Michelin-Guide abgedeckt werden. "Die Bewerbung wird sodann von unserem ‚Board of Directors‘ geprüft. Ein Listing in unserem Guide bedeutet nämlich nicht nur, dass das Restaurant gehobene Küche serviert – schließlich sind wir kein gewöhnlicher Restaurantführer", sagt David Sinapian.

Autor: 
Daniel Nutz
Weitere Artikel