Direkt zum Inhalt

Fünfte Haube für Österreich

29.05.2019

Künftig werden auch in Österreich Restaurants mit fünf Hauben von Gault&Millau ausgezeichnet sein können. 

Anzeige

Nachdem vier Jahrzehnte lang vier Hauben in der Richtskala der Österreich-Ausgabe des Gourmetführers die Krönung der kulinarischen Schöpfung bedeuteten, passt man sich nun Frankreich an, wo bereits vor wenigen Jahren die fünfte Haube eingeführt wurde. 

Der Hintergrund: Nachdem die Luft in der internationalen Topgastronomie auch in den luftigen Höhen nicht mehr ganz so dünn war, entschlossen sich die Herausgeber durch die fünfte Haube eine zusätzliche Differenzierungsmöglichkeit zu schaffen. Es geht dabei auch um die internationale Vergleichbarkeit. Denn Gault&Millau versucht nicht nur in Ost- und Südeuropa, sondern auch in Nordamerika, Australien und Fernost Fuß zu fassen und sich als Konkurrenz zum großen Guide Michelin zu platzieren. 

Österreich-Guide-Michelin? 

Gerüchten zufolge soll es für eine eigene Österreich-Ausgabe des Guide Michelin ganz gute Chancen geben. Nachdem diese 2009 aufgegeben wurde, sind nur mehr Wiener und Salzburger Restaurants im sogenannten „Main Cities“-Guide von Michelin vertreten. Dass mit Juan Amador in Wien nun endlich ein Drei-Sterne-Restaurant zu finden ist, befeuert die Gerüchte. Immerhin hat auch das kleinere Kroatien einen eigenen Guide Michelin. Die Frage bleibt die Finanzierung. Knapp eine Million Euro pro Jahr ist wohl vonnöten. Manche meinen, um den Guide Michelin wieder nach Österreich zu holen, müsse man öffentliche Gelder investieren.

Autor: 
Daniel Nutz
Weitere Artikel