Direkt zum Inhalt
© ÖGZ© ÖGZ

Frisch & Frost: Neuer Eigentümer, keine Umbrüche

09.10.2017

Vivatis  kauft Frisch & Frost und baut damit seinen Convenience-Bereich aus. Die Bundeswettbewerbsbehörde muss noch zustimmen. Für den Kunden wird sich wenig ändern.

Anzeige

Mit der Übernahme von Frisch & Frost sichert sich Vivatis den Hersteller von typisch österreichischen Spezialitäten und bekannten Marken wie „Toni Kaiser“ und „Bauernland“. Das „Toni Kaiser“-Sortiment umfasst eine süße Mehlspeislinie mit Klassikern wie Germknödel, Original Wiener Apfel- und Topfenstrudel oder gezogener Strudelteig. Unter der Marke „Bauernland“ hingegen vertreibt Frisch & Frost seine pikante Produktwelt und dabei sowohl Kartoffelspezialitäten wie Pommes Frites, Rösti und Kartoffellaibchen, als auch klassisch österreichische Suppeneinlagen, Beilagen und Gemüse-Gerichte.

Standorte bleiben erhalten

Der Mehlspeisen- und Kartoffelspezialist beschäftigt 92 Mitarbeiter. Der Produktionsstandort in Wien und der Bürostandort in Hollabrunn sowie alle Arbeitsplätze bleiben erhalten. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt.

Für die Vivatis-Holding hat die Akquise von Frisch & Frost den Effekt, dass der Konzern zu einem führenden Anbieter in der DACH-Region wird. Zur Unternehmensgruppe gehört mit Weinbergmaier übrigens bereits ein Tiefkühlkost-Unternehmen, das auf typisch österreichische Gerichte wie beispielsweise Kaiserschmarrn, Palatschinken oder pikante Knödel spezialisiert ist.

Die Produktgruppen ergänzen sich perfekt, heißt es von Seiten Vivatis. Für den Gastro-Kunden wird sich also vermutlich am Angebot wenig ändern. Was sich Vivatis erwartet: Durch enge Zusammenarbeit sollen Synergiepotenziale in den Bereichen Einkauf und Vertrieb sowie intelligente Standortspezialisierung genutzt werden.

Weitere Artikel