Direkt zum Inhalt
François Laloule, Patissier im Palais Hansen Kempinski Wien
François Laloule, Patissier im Palais Hansen Kempinski Wien
© Kempinski

Eis-Zeit am Ring

21.06.2013

Palais Hansen Kempinski Wien verteilt 1.000 kostenlose Kugeln Eis – Kühler Genuss aus hauseigener Fertigung

Anzeige

So schmeckt der Sommer: Pünktlich zum Start ins Wochenende sorgt das Palais Hansen Kempinski Wien am Freitag, 12. Juli 2013 für eine willkommene Erfrischung. Ab 14 Uhr verteilt der Patissier des Fünf-Sterne-Hauses, François Laloule, zusammen mit dem Küchenteam 1.000 Kugeln hausgemachtes Eis an Passanten und Gäste. Von fruchtiger Kirsche und exotischer Passionsfrucht über cremiges Käsekuchen-Eis bis hin zum knusprigen Cookie-Eis mit Keksstückchen, der aktuellen Lieblingssorte der Hotelgäste, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Mit der Aktion möchte sich das Hotel für den guten Start mit vielen Gästen aus Wien bedanken. Allen, die Lust auf mehr bekommen, empfiehlt François einen Besuch im Restaurant Die Küche, wo unter anderem Rhabarber Tarte mit Pistazieneis oder Crème brûlée mit Kirschsorbet auf der Karte stehen.

Dem gebürtigen Franzosen François Laloule wurde die Leidenschaft für süße Kunstwerke bereits in die Wiege gelegt. In dritter Generation betreibt die Familie Laloule in Menton, wenige Kilometer von Nizza entfernt, eine Patisserie, in der neben Kuchen und Torten auch Schokoladen- und Eisspezialitäten angeboten werden. Selbst schleckt der 35-Jährige am liebsten Himbeer- und Zimteis und findet, dass zu jedem Nachtisch eine Kugel erfrischendes Eis oder Sorbet gehört. Zu seinen bisherigen Karrierestationen zählt unter anderem eine zweijährige Tätigkeit in Tokyo, wo er für die Konditorei Yokohama Français Süßspeisen, Schokoladenbonbons, Torten und Kekse kreierte. Als Chef-Patissier wirkte François unter anderem im Shangri-La Hotel, Jakarta, dem Hotel Majestic in Cannes und dem Mandarin Oriental, Bangkok.

Autor: 
Redaktion.OEGZ
Weitere Artikel