Direkt zum Inhalt
© HTF© myhotelshop.de

Die Messe der Start-ups für Hoteliers

28.03.2018

Am 27. April findet im Rahmen der HOTREC-Konferenz erstmals das Hotel Technology Forum in Wien statt: Hier treffen Hoteliers die besten Start-ups aus der Welt der Digitalisierung.

Anzeige

Das Angebot ist nicht mehr überschaubar, und wöchentlich wird eine neue digitale Sau durchs globale Dorf getrieben. Der Hotelier, der am liebsten analog als „Gastgeber“ und nicht als Digital Officer arbeiten würde, reibt sich genervt die Augen und winkt innerlich ab. 
Leider schlecht fürs Geschäft, so viel ist sicher: Die Digitalisierung eröffnet tatsächlich viele Möglichkeiten entlang der kompletten Customer Journey bzw. Experience, und wer sich hier nicht zumindest ein paar Rosinen herauspickt oder ein sehr besonderes Geschäftsmodell hat (100 Prozent Stammkunden aller Altersstufen …), läuft Gefahr ins Hintertreffen zu geraten, im Marketing und mittlerweile wohl auch im Gästeerlebnis.

Lösungen für die Praxis

„Wir wollen Lösungen für die Praxis zeigen“, erklärt Ulli Kastner, Gründer und CEO von myhotelshop.de, der das Forum organisiert. In Deutschland hat das HTF schon zweimal erfolgreich stattgefunden, jetzt kommt es das erste Mal nach Österreich – im Rahmen des dreitägigen HOTREC-Kongresses, wo unter anderem über neue Kriterien bei der Sternevergabe diskutiert wird. 
Kastner möchte Hoteliers, Investoren und rund 30 Start-ups aus seinem Netzwerk zusammenbringen. „Hotels leiden unter alter Technologie“, sagt er. „Zudem sind viele große Anbieter schlicht zu teuer. Es gibt Alternativen am Markt, aber die trifft man nicht auf den gängigen Messen und Veranstaltungen.“ Sein eigenes Unternehmen ist ebenfalls ein Start-up und hilft Hote-
liers dabei, unabhängiger von den OTAs zu werden, mehr Direktbuchungen zu generieren und verstärkt über Metas zu verkaufen.

30 Start-ups

Die Angebote der 30 teilnehmenden Start-ups sind alle marktfähig – und es geht um mehr als nur um die Distribution: um die komplette Customer Experience vom Buchungsprozess über ein WiFi-Konzept bis zum maßgeschneiderten Revenuemanagment. 
Jedes Start-up hat in einem „Battleground“ fünf Minuten Zeit, sein Produkt vorzustellen und drei Minuten Zeit, auf Fragen einer Jury zu antworten, in der jeweils ein Investor, ein Verbandsfunktionär und der Chefredakteur der ÖGZ sitzen werden. Zu den Start-ups zählen Unternehmen wie hotelkit, eRecruiter, conichi, busy rooms, hotelchamp, LiveRate, apaelo, gastfreund oder betterspace.
Im Rahmenprogramm gibt es interessante Interviews und Keynotes mit Johannes Thomas, dem Chief Revenue Officer von Trivago, dem CCO von Falkensteiner, Dirk Führer, dem „Futurologisten“ Kevin Koidl vom Trinity College und Vanessa de Souza Lage, der Mitgründerin und CMO von Rentals United. Der Kongress mit internationalen Teilnehmern wird auf Englisch gehalten.
 

ÖGZ-Leser erhalten bis zum 12.April 2018 einen einmaligen Discount von 50 Euro. Einfach den Code „OEGZ“ angeben. Tickets und Infos unter www.htf-vienna.com

Autor: 
Thomas Askan Vierich
Weitere Artikel