Direkt zum Inhalt
Die Corona-Epidemie soll eingedämmt werden. Die Regierung beschließt massive Einschränkungen, die das öffentliche Leben betreffen.
Die Corona-Epidemie soll eingedämmt werden. Die Regierung beschließt massive Einschränkungen, die das öffentliche Leben betreffen.
© panos13121 / Pixabay

Corona-Virus: Regierung beschließt drastische Maßnahmen

10.03.2020

Neben einem Einreisestopp für Personen aus Italien wird auch der Lehrbetrieb an Unis und FHs eingestellt. Und es gibt massive Einschränkungen für Veranstaltungen.

Anzeige

Einreisestopp für Personen aus Italien, kein Lehrbetrieb an Unis und FHs, Indoor-Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmern werden abgesagt, Outdoor-Veranstaltungen ab 500 Personen: Die Regierung hat am Dienstag drastische Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus präsentiert.

"Heute ist es so weit“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer. Die Maßnahmen betreffen einerseits den Personenverkehr mit Italien, die Eindämmung der Verbreitung des Virus sowie soziale Kontakte. So werden Outdoor-Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmern und Indoor-Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmern abgesagt. „Wir müssen für ein paar Monate unser Leben verändern“, sagte der Gesundheitsminister.

Ab kommendem Montag soll es keine Lehrveranstaltungen an Unis und FHs geben und online fortgesetzt werden.

Drastisch ist auch der Einreisestopp für Menschen aus Italien: Hier soll es nur mit ärztlichem Attest Ausnahmen geben.

Das soziale Leben solle man laut Kurz ebenfalls für einige Wochen einschränken. 

Die ÖGZ hält Sie auf dem Laufenden. Der Artikel wird bei Bedarf upgedatet.

Mehr zum Thema: 100-Millionen-Haftungspaket für den Tourismus

Autor: 
Alexander Grübling