Direkt zum Inhalt
© BMW Architekten© BMW Architekten© BMW Architekten

Bad Gastein: Pläne für 3 Hotels endlich präsentiert

25.02.2021

Ein Münchner Investor revitalisiert den zuletzt mausetoten ehemaligen Stadtkern von Bad Gastein. Drei Hotels mit 150 Betten werden am Straubingerplatz hochgezogen. Die Architekten orientieren sich am Charme der Kaiserzeit und ernten aber auch Kritik für einen angeblich zu hohen Turm. 

Anzeige

Was lange währt wird gut! Im Zentrum von Bad Gastein rücken endlich die Baukräne an. Wir erinnern uns zurück: Jahrzehnte lang verfielen die zwischen 1791 und 1888 erbauten Hotel Straubinger, Badeschloss und Alte Post und zeichneten ein fürchterliches Erscheinungsbild im sonst durchaus wieder auferstehenden Tourismusort.

Um die Sache zu lösen, hatte das Land Salzburg die Immobilien Ende 2017 für 6 Mio. Euro vom damaligen Eigentümer Philippe Duval erworben, 1,5 Mio. in die Konservierung der Bausubstanz investiert und 2018 um kostendeckende 7,5 Mio. Euro an die Münchner Hirmer Gruppe verkauft.

Kritik an Turm

Nun wurden die Pläne für die drei Häuser präsentiert. Das Büro BWM Architekten hat mit den Plänen die Absicht, sich an der historischen Blütezeit Bad Gasteins, also dem ausschwingenden 19. Jahrhundert, und der prächtigen Natur zu orientieren, hieß es bei der Präsentation. Kritik gibt es auch. Ein Hotelturm mit Rooftop-Pool am Badeschloss wurde von mehreren Seiten als zu protzig bezeichnet.

Bis Ende 2023 soll die Eröffnung stattfinden. Auf 13.000 Quadratmetern entstehen insgesamt 150 Hotelzimmer. Das Projektvolumen beläuft sich auf eine mittlere zweistellige Millionensumme.

Autor: 
Daniel Nutz
Weitere Artikel