Direkt zum Inhalt
Paul Bocuse (1926–2018)
Paul Bocuse (1926–2018)
© APA picturedesk

Adieu, Chef

21.01.2018

Paul Bocuse ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Sein Erbe für die Branche hält wohl ewig. 

Anzeige

Paul Bocuse ist tot. Der Wegbereiter der Nouvelle Cuisine starb in seinem Geburtsort Collonges-au-Mont-d’Or bei Lyon. Dort befindet sich auch sein weltbekanntes Drei-Sterne-Restaurant. Bocuse stand für die einfache Zubereitung, für frische Zutaten und Regionalität. Wirklich streng à la Nouvelle Cuisine hat er allerdings nicht gekocht, er arbeitete gern mit viel Butter, Fleisch und Teig. Zu seinem Imperium gehörten Restaurants, Boutiquen und Bäckereien rund um die Welt. 1965 erkochte er erstmals drei Michelin-Sterne. Erst mit seinem Tod am 20. Jänner 2018 gab er sie ab.

Weitere Artikel